Beim Wakesurfen surft man auf einem speziellen Surfboard, auf der Heckwelle des Bootes. Das Boot wird extra beladen, so dass es eine grosse und starke Heckwelle erzeugt. Zusätzlich kann die Welle mit "Surftabs" geformt werden.

Der Surfer wird mit der Leine aus dem Wasser gezogen, wenn er die Welle spührt und die richtige Position findet, lässt er die Leine los und surft von "alleine" auf der Welle.

So kann man theoretisch ewig weitersurfen, oder eben zumindest solange, bis der See zu Ende ist. Stürze sind in der Regel harmlos, da das Boot mit ca. 17 km/h relativ langsam fährt und man nicht am Board fixiert ist.

Sobald man einmal den "Sweetspot" in der Welle gefunden hat und ohne Leine surft, wird man vom Wakesurffieber gepackt. Anfänger können beim Wakesurfen schnell grosse Fortschritte machen. 

 Generell ist das Wakesurfen für alle gesunden Menschen geeignet, von 5 bis 80 Jahren :)